klar

Ruhestand nach 35 Jahren Gerichtsvollziehertätigkeit im Bezirk Sögel

„He is en ganz Besünnern“ - mit diesen Worten verabschiedete die Direktorin des Amtsgerichts Meppen, Anette Schneckenberger, Herrn Obergerichtsvollzieher Heinz Hoormann am Donnerstag, den 31.05.2018 in den Ruhestand. Gleichzeitig übermittelte sie ihm den Dank der Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg für seine 35-jährige Tätigkeit als Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk Meppen.

Herr Hoormann trat seinen Dienst in der Justiz als Kanzleilehrling am 01.04.1970 an. Am 01.03.1979 begann er die Ausbildung zum Gerichtsvollzieher am Amtsgericht Nordhorn, die er am 05.09.1980 mit der Note „gut“ erfolgreich beendete. Am 18.07.1983 übernahm er den Amtssitz in Sögel. Herr Hoormann zeichnet sich durch großes Pflichtbewusstsein, Zuverlässigkeit und die Gabe aus, mit seinen Mitmenschen freundlich, aber bestimmt umzugehen. Selbst die „Schuldner“ wussten ihn als zuverlässigen, verständnisvollen Mitmenschen zu schätzen. Der angehende Pensionär dankte seiner Frau für ihre Unterstützung - „ohne ihr Verständnis wäre die Ausübung dieses zeitintensiven, manchmal auch schwierigen Berufes - nicht möglich gewesen.“

Er nahm die Versetzungsurkunde im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Beisein seiner Frau, seines Sohnes sowie seiner Schwiegertochter entgegen. Nun freut er sich auf neue Aufgaben, zu denen auf jeden Fall auch die Betreuung seiner zwei Enkelkinder gehören wird.

"leer"  
v.r. Herr Hoormann mit seiner Familie sowie Frau Direktorin Schneckenberger
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln