klar

Tag der offenen Tür am Amtsgericht Meppen (Justiz ErLeben)

Über den großen Zuspruch freuten sich am Sonntag, den 10.09.2017 die Direktorin des Amtsgerichts Anette Schneckenberger sowie alle Mitarbeiter des Amtsgerichts Meppen.

Tag der offenen Tür
v.l. Anke van Hove, Helmut Knurbein , Anette Schneckenberger

Bereits zur Eröffnung um 11.00 Uhr durch die Direktorin des Amtsgerichts erschienen neben den geladenen Ehrengästen zahlreiche Besucher. Nachdem der Bürgermeister der Stadt Meppen, Herr Helmut Knurbein und die Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg, Frau Anke van Hove ein Grußwort gesprochen hatten, stürmten die Bürgerinnen und Bürger das Gerichtsgebäude, um bei der ersten Schauverhandlung in Strafsachen, die um 11.45 Uhr begann, dabei zu sein.

Tag der offenen Tür
Schauverhandlung in einem Strafverfahren

Insgesamt gab es sechs Verhandlungen, auch im Familienrecht sowie eine Zivilprozesssitzung, bei der es um eine misslungene Reparatur einer Spülmaschine ging, die alle so gut besucht waren, dass nicht alle Besucher Platz finden konnten. Auch die Vorträge zum Testament und Erbschein, der Zwangsversteigerungstermin und die Grundbuch- und Betreuungsabteilung fanden mit ihren Infoständen und Präsentationen sehr reges Interesse.

Tag der offenen Tür

Ein besonderer Publikumsmagnet waren die Drogenspürhunde „Atze“ und „Havanna“ aus der Justizvollzugsanstalt Meppen

Tag der offenen Tür

sowie die Versteigerung von Asservaten der Staatsanwaltschaft durch einen Gerichtsvollzieher. Insgesamt fanden 45 Gegenstände, die im Rahmen von Strafverfahren sichergestellt und nicht an die Geschädigten zurückgeführt werden konnten, einen neuen Besitzer. Sowohl die Doppelpackung Haarshampoo als auch der Werkzeugkasten fanden durch ein Meistgebot einen neuen Eigentümer.

Tag der offenen Tür

Das Situationstraining und die Einlasskontrollen der Wachtmeister waren für viele Bürger sehr informativ, weil deutlich wurde, wie hoch mittlerweile die Sicherheitsanforderungen in der Justiz sind. Die Veranstaltung wurde abgerundet durch die Beteiligung des benachbarten Katasteramtes, das ebenfalls seine Türen geöffnet hatte sowie durch ein buntes Rahmenprogramm von Geschwindigkeitsmesswagen und Gurtschlitten bis zu Kaffee, Kuchen und Kinderschminken.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln