Niedersachen klar Logo

AG Meppen - Grünes Amtsgericht

gruen

Nach erfolgter Flachdachsanierung wurde auf der Dachfläche des Gerichtsgebäudes eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamtnennleistung von 15,08 kWp errichtet. Die Anlage mit ihren 58 Solarstrommodulen ist seit dem 24.11.2016 in Betrieb.

Es handelt sich dabei um ein Projekt des Niedersächsischen Justizministeriums Hannover, mit dem Ziel einer ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Bewirtschaftung der Liegenschaft. Dabei sollen die Möglichkeiten einer langfristigen Energiekostenreduzierung erprobt werden.

Von den ca. gesamt erzeugten 13.500 kWh pro Jahr werden voraussichtlich 11.500 kWh durch das Amtsgericht selbst verbraucht. Daraus ergibt sich eine Eigenverbrauchsquote von rund 85%. Der überschüssige Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist.

photo

Im Foyer des Gebäudes befindet sich ein Bildschirm, auf dem jeder Besucher zu den Öffnungszeiten, die aktuellen Werte (aktuelle Leistung, Tagesertrag, CO 2 - Einsparung usw.) ablesen kann.

Inbetriebnahme Photovoltaik

Die Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg, Anke van Hove, und die Direktorin des Amtsgerichts Meppen, Anette Schneckenberger, haben am 31. Januar 2017 die neue Photovoltaikanlage beim Amtsgericht Meppen vorgestellt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln